Sekundärliteratur

 

 

Jazz-Index des Jazzinstituts Darmstadt zu Volker Kriegel:

Der Jazz-Index ist eine computergestützte Bibliographie von Literatur, die im Jazz-Institut Darmstadt einzusehen ist.
Hier der Auszug zu Artikeln von und über Volker Kriegel. Aktuellere Versionen können beim Jazzinstitut angefordert werden.

http://www.jazzinstitut.de/Jazzindex/Kriegel_Volker.pdf


Claus Schreiner (Hrsg.): Jazz Aktuell

B. Schott’s Söhne, Mainz 1968 (Edition Schott 5950), 278 Seiten, broschiert

Das Buch von Claus Schreiner, der spätere Manager des Dave Pike Sets und Kriegels, bietet ein repräsentatives Panorama der Jazzszene 1967/68 (Stile, Musiker, Spielstätten, Festivals, Publikationen, Jazz in Film, Funk und Fernsehen, Schallplatten etc.), die Kriegel bald als Profi betreten sollte, und hier noch nur mit einem Foto vertreten ist. Die Gestaltung von Günter Kieser erhöht den Reiz dieses Buches, das viele Fotos von Jazzmusikern der Zeit enthält.

Claus Schreiner: http://www.stadtbild-marburg.de/cs_lifelines.htm


Alexander Schmitz: Das Gitarrenbuch – Geschichte, Instrumente, Interpreten

Wolfgang Krüger Verlag, Frankfurt/Main 1982 (2. Aufl. 1983), 624 Seiten, gebunden

Ein umfangreiches Nachschlagewerk zum Thema Gitarre, das auch unter Volker Kriegels
„skeptisch-klugen Zuspruch“ entstanden ist, bietet neben dem rund 450-seitigen Haupttext zu allen Aspekten des Gitarrenspiels, ein Begriffslexikon mit 420 Stichwörtern sowie eine umfangreiche Bibliographie und Diskographie.
Volker Kriegel wird auf mehreren Seiten ausführlich vorgestellt.

Alexander Schmitz: http://www.alexschmitz.net/


Burghard König (Hrsg.): Jazzrock – Tendenzen einer modernen Musik

Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek bei Hamburg 1983, 294 Seiten, broschiert

Gegliedert nach Themenbereichen befassen sich prominente Instrumentalisten und Komponisten
mit den Tendenzen und Strukturen des Jazzrock, darunter Albert Mangelsdorff (im Gespräch mit Volker Kriegel),
Wolfgang Dauner, Eberhard Weber, Joachim Kühn, Udo Lindenberg, Volker Kriegel (mit seinem umfangreichen Aufsatz "Jazz & Rock") etc. Das soziale und ökonomische Umfeld beschreiben namhafte Fachjournalisten.
Eine repräsentative Darstellung des Jazzrock mit seinen musikalischen Berührungen zu Anfang der Achtzigerjahre.

Günter Ehnert und Detlef Kinsler: Rock in Deutschland –
Lexikon deutscher Rockgruppen und Interpreten

Taurus, Press, Hamburg (1975, aktual. und erw. Neuauflagen 1979, 1984),
434 Seiten, broschiert; CD-ROM 1998 (alle drei Auflagen)

Volker Kriegel erhält als Grenzgänger zwischen Jazz und Rock einen eigenen Eintrag in diesem Rocklexikon,
der neben der musikalischen Vita Reaktionen der Kritik und viele Angaben zu Auftritten enthält.

Wolfgang Sandner: Jazz in Frankfurt (mit Fotos von Calle Hesslefors)

Societäts-Verlag, Frankfurt/Main 1990, 160 Seiten, geb. mit Schutzumschlag

Der ausgewiesene Musikkritiker Wolfgang Sandner (u. a. für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“)
versammelt in diesem Buch Porträts von 33 Jazzmusikerinnen und Jazzmusikern,
der „Frankfurter Szene“, darunter natürlich auch Volker Kriegel und viele seiner Kollegen
wie Christof Lauer, Günter Lenz, Albert und Emil Mangelsdorff, Ralf Hübner, Michael Sagmeister, Peter Giger,
Gustl Mayer, Peter Baumeister und Fritz Hartschuh. Enthalten ist auch Kriegels Anekdote „Adorno und der Jazz“.

Wolfgang Sandner: https://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Sandner_%28Musikkritiker%29


Die Gitarre im Jazz

Jürgen Schwab: Die Gitarre im Jazz

ConBrio Verlagsgesellschaft, Regensburg 1998, 339 Seiten, Paperback

„Ein ebenso gehaltvolles wie umfangreiches Werk, das für fortgeschrittene Gitarreros aller Art – für Musiker, Musikwissenschaftler, Lehrer und Schüler – eine Fülle von Informationen, Analysen und Detaildarstellungen bereithält. Schwabs Methode ermöglicht Einsichten von ungewöhnlicher Tiefenschärfe.“ (Volker Kriegel)

Zum Buch: http://juergenschwab.de/buecher/die-gitarre-im-jazz/

 


Klaus Gotthard Fischer: Jazzin’ the Black Forest –
The Complete Guide to SABA/MPS-Jazz Records / SABA/MPS – Geschichte eines Jazzlabels

Crippled Library, Berlin, 1999, 300 Seiten, gebunden

Schlechthin DAS Buch zum MPS-Label. Klaus-Gotthard Fischer zeichnet die Geschichte des Jazzlabels
und seines Gründers und Produzenten Hans Georg Brunner-Schwer auf über 300 Seiten im LP-Format nach –
von den Anfängen der frühen Sechzigerjahre bis hin zum Verkauf an Polygram im Jahre 1983.
Das Buch enthält die Cover aller 700 SABA / MPS-Jazzveröffentlichungen in Farbe, über 150 Photos
plus Posterreproduktionen, eine umfangreiche Diskographie, und Interviews mit MPS-Gründer Hans Georg Brunner-Schwer und Produzent Joachim-Ernst Berendt.

http://www.crippled.com/


MPS – Jazzin’ The Black Forest

Ein Film von Elke Baur, Alive 2006, 90 Minuten, DVD

Elke Baurs Dokumentarfilm ist ein liebevoll montiertes Porträt des Labels und seines Gründers ‚HGBS‘,
der 2004 bei einem Verkehrsunfall tragisch ums Leben kam. Interviews mit vielen Protagonisten und
selten gezeigte musikalische Live-Dokumente lassen eine vergangene Ära lebendig werden.
Das Bonus-Material bietet u. a. ein Gespräch mit Wolfgang Dauner und Eberhard Weber

http://www.crippled.com/


Jürgen Schwab: Der Frankfurt Sound – Eine Stadt und ihre Jazzgeschichte[n]

Societäts-Verlag, Frankfurt/Main 2004, 320 Seiten, gebunden (mit 2 CDs)

Diese großangelegte Jazzgeschichte Frankfurts aus der Feder des Gitarristen, Musikwissenschaftlers und Journalisten Jürgen Schwab ist ein Muss für alle, die sich für die Geschichte der deutschen Jazzszene interessieren. Viele Informationen (auch zu Volker Kriegel) und Fotos wird man wohl nur in diesem Buch finden.
Enthalten sind zwei CDs mit fünf HR2-Hörfunk-Features.
Außerdem erschien ein CD-Sampler zum Buch: „Der Frankfurt Sound – From the Sixties up to Now“,
siehe Diskographie „Sampler“

Zum Buch: http://juergenschwab.de/buecher/frankfurt-sound/


Christian Hoyer (Hrsg.): Framus - Built in the Heart of Bavaria

Framus Edition Publishing, Ppv Medien 2007, 292 Seiten, gebunden

Eine reich bebilderte Geschichte des Lebenswerks von Fred Wilfer, dem Vater von Warwick-Gründer Hans-Peter Wilfer. In zweieinhalb Jahren Recherchearbeit haben der Autor des Buches, Christian Hoyer und der Framus-Vintage-Experte Volkmar Rudolph Bilder, Geschichten und Anekdoten zusammengetragen, um die Historie des einst größten europäischen Musikinstrumentenherstellers von 1946 bis 1977 lückenlos darzustellen, zu dessen Kundenstamm auch Volker Kriegel zählte.

http://shop.warwick.de


Hans-Peter Wilfer: Framus Vintage

Framus Edition Publishing 2009, 692 Seiten, gebunden

Das Buch erfasst alle zwischen 1946 und Ende der 1970er-Jahre entstandenen Musikinstrumente
des fränkischen Herstellers und stellt die bekanntesten Framus-Spieler vor, darunter auch Volker Kriegel.
Über 2000 Abbildungen zeigen Gitarren, Bässe, Folklore- und klassischen Instrumenten von Framus.

http://shop.warwick.de/


Roland Schaffner: Denkwürdige transkulturelle Fremdgänge

Wiesnburg Verlag 2009, 418 Seiten, gebunden

Roland Schaffner (geb. 1934), über dreißig Jahre Leiter von Goethe-Instituten in Brasilien und Indien zieht eine kritische Summe aus inter- und transkulturellen Begegnungen und realisierten Projekten in Brasilien, Indien und Deutschland zwischen 1966 und 1999, darunter auch die Brasilien-Aufenthalte des New Dave Pike Sets und Volker Kriegels Band mit Eberhard Weber, Rainer Brüninghaus und Jon Christensen.

http://www.wiesenburgverlag.de/